Was ist Obedience?

Obedience – Die „hohe Schule“ der Unterordnung

Viele Hunde wollen noch viel mehr gefordert werden. Das erreichte Ziel „Grundausbildung“ lastet den Hund noch nicht wirklich aus, und aus diesem Grund möchte der Besitzer seinem Hund noch mehr anbieten. Hier schlage ich meinen fortgeschrittenen Teilnehmern vor, „Obedience“ zu beginnen. Hier lernt der Hund richtige Kopfarbeit zu leisten und per Distanzkontrolle auf Entfernung zu arbeiten. Hier sprechen wir wirklich von einer Perfektionisierung des Gehorsams mit schwierigen Aufgaben, an welche Hund & Mensch als Team in kleinen Schritten herangeführt werden.

Wir arbeiten nicht in Richtung Turniere. Wir arbeiten in kleinen Gruppen, wir arbeiten auch in allen 4 Klassen (Beginner-Klasse, Klasse 1, Klasse 2 und Klasse 3), aber nur mit dem Ziel, den Hund auszulasten und dabei gemein-sam viel Spaß zu haben. Das Schöne an Obedience ist, dass auch ältere oder leicht behinderte Hunde mitmachen können. Körperliche Belastungen gibt es bei Obedience für Hund und Halter praktisch nicht. Im Gegensatz zu vielen anderen Hundesportarten ist Obedience auch behinderten Menschen zugänglich. Es gibt beispielsweise Rollstuhlfahrer, die diesen Hundesport betreiben. Beim Hundeführer wird nämlich keine außer-gewöhnliche Sportlichkeit vorausgesetzt.

Die Unterordnung wird bei Obedience perfektionisiert. Aus diesem Grund behaupte ich sogar, dass Obedience die beste Vorbereitung auf anstehende Prüfungen, wie z. B. die Begleithundprüfung ist, da Kommandos, wie Bei-Fuß-Gehen mit und ohne Leine, das Sit und das Platz – sowie das Steh – aus der Bewegung, die Bleib-Übungen mit und ohne Sichtkontakt, das Abrufen, das Vorausschicken, das Apportieren und die Geruchsidentifikation aus mehreren Hölzern Bestandteile des täglichen Trainings werden. Die Distanzkontrolle ist ein ganz wichtiger Bestandteil der Ausbildung, bei der der Hund in einem großen Abstand zu seinem Besitzer eine Reihe von Positionswechseln (Sit, Platz, Steh) ausführen soll, ohne sich dabei von der Stelle zu bewegen. Es wird „weich“ geführt und das Niveau ist, aus Sicht der Unterordnung, um einiges höher.

Yara & Obedience
Hier ein paar Video-Ausschnitte aus unserer „Schnösel-Obedience-Beginner-Gruppe“. Heute die 5. Stunde – also ganz am Anfang unserer Obedience-Staffel, die insgesamt aus 40 Stunden besteht.

Eigentlich sind wir zu 5, aber eine Hündin hat heute gefehlt. Alle Hunde sind in einem Alter von 13 bis 15 Monate und haben vorab im Einzel-unterricht das Grundgehorsam gelernt.

Für dieses „zarte“ Alter arbeiten alle schon sehr gut, und ich bin vom Fortschritt der Einzelnen sehr begeistert. Davon abgesehen, kann man hier auch sehen, wie viele unterschiedliche Rassen toll zusammen harmonieren.

Wir machen die Hunde mit einem kleinen Parcours zunächst „warm“ – heute bei ca. 30°C, und dann geht es ans Eingemachte: Im Viereck: Steh, Platz und Sitz aus der Bewegung mit verschiedenen Wendungen (heute leider nicht auf Video), die Box, der Holzapport, die Ruhigverhaltung, Stoppen beim Abrufen mit STEH und dann auch mit PLATZ …

Wir haben noch ein bisschen was vor, aber die Gruppe macht sich sehr gut, und Yara ist natürlich auch gut dabei!!!

Viel Spaß beim Gucken – ich werde natürlich weiterhin mit neuen Videos über die Erfolge des gehobenen Gehorsams berichten …
 
Die nachfolgenden Videos benötigen ein paar Sekunden zum Hochladen. Bitte abwarten, bis der Ladevorgang abgeschlossen ist. Vielen Dank!

Obedience Beginner am 15.06.19

Hallo,hier ein paar Video-Ausschnitte aus unserer "Schnösel-Obedience-Beginner-Gruppe". Heute die 5. Stunde – also ganz am Anfang unserer Obedience-Staffel, die insgesamt aus 40 Stunden besteht. Eigentlich sind wir zu 5, aber eine Hündin hat heute gefehlt. Alle Hunde sind in einem Alter von 13 bis 15 Monate und haben vorab im Einzelunterricht das Grundgehorsam gelernt. Für dieses "zarte" Alter arbeiten alle schon sehr gut, und ich bin vom Fortschritt der Einzelnen sehr begeistert. Davon abgesehen, kann man hier auch sehen, wie viele unterschiedliche Rassen toll zusammen harmonieren.In diesem Video machen wir die Hunde mit einem kleinen Parcours zunächst "warm" – bei ca. 30°C. Weitere Kurzfilme folgen zugleich.Liebe GrüßeMichelle & Yara

Gepostet von Bullmastiff of Franconian Shamrock am Samstag, 15. Juni 2019
Obedience Beginner am 15.06.19

Hier ein kleiner Ausschnitt aus der beginnenden Distanzkontrolle mit Hilfe der sogenannten BOX.

Gepostet von Bullmastiff of Franconian Shamrock am Samstag, 15. Juni 2019
Obedience Beginner am 15.06.19

Hier haben wir die RUHIGVERHALTUNG. Angefangen wird mit SITZ, dann folgt PLATZ und abschließen tun wir mit STEH. Die einzelnen Positionen werden auf Zeit gestoppt. Heute war der Beginn mit SITZ nicht wirklich möglich, da es einfach für die Hunde zu warm war, obwohl sie im Schatten platziert waren. Nicht schlimm, das wird schon!

Gepostet von Bullmastiff of Franconian Shamrock am Samstag, 15. Juni 2019
Obedience am 15.06.19

Der HOLZAPPORT: Tja, Yara muss erstmals verstehen lernen, wenn Mami Sachen wegschmeißt, hat es schon einen gewissen Sinn, diese wieder zu ihr zurück zu bringen …

Gepostet von Bullmastiff of Franconian Shamrock am Samstag, 15. Juni 2019
Obedience am 15.06.19

Hier sieht man den Beginn vom Abrufen mit Stoppen mit STEH.

Gepostet von Bullmastiff of Franconian Shamrock am Samstag, 15. Juni 2019
Obedience Beginner am 15.06.19

Hier sieht man den Beginn vom Abrufen mit Stoppen mit PLATZ.

Gepostet von Bullmastiff of Franconian Shamrock am Samstag, 15. Juni 2019